Gemeinsam mit den anderen Polikliniken des Zentrums für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde der Universitätsmedizin Göttingen möchten wir unseren Studierenden ein fundiertes und praxisnahes Studium ermöglichen und sie zu patientenorientieren und verantwortlichen ZahnärztInnen ausbilden.

Die Besonderheit der zahnmedizinischen Lehre liegt in ihrer ausgesprochenen Praxisbezogenheit, da die Approbationsordnung vorsieht, dass die Studierenden sofort nach absolviertem Staatsexamen in der Lage sind, Patienten eigenverantwortlich zu behandeln.

Wir bemühen uns daher um die Integration innovativer Lehrmethoden und praxisorientierter Lehrmodule, um die Ausbildung auch weiterhin stetig zu verbessern.

Gleichzeitig möchten wir unseren Studierenden aber auch einen Einblick in unsere Forschungsaktivitäten ermöglichen und freuen uns daher, wenn sie Interesse an der Durchführung einer Promotionsarbeit haben.

Informationen zu unseren Lehrveranstaltungen sowie zur Sammlung zahnmedizinisch-klinischer Fallbeispiele finden unsere Studierenden unter den nachfolgenden Links.

Phantomkurs der Zahnerhaltungskunde

In diesem Kurs lernen die Studierenden des 1. klinischen Semesters sämtliche Grundprinzipien der Zahnerhaltung, der Präventiven Zahnmedizin sowie der Parodontologie und Endodontologie.

Klinische Kurse

In den klinischen Kursen (7. bzw. 10. Fachsemester) sollen alle klinisch relevanten diagnostischen, präventiven, restaurativen und parodontologischen Behandlungsmaßnahmen im Rahmen von Patientenbehandlungen durchgeführt werden.

Wahlmodule

Wahlmodule werden in den Bereichen Endodontie, Parodontologie, Kinderzahnmedizin und Restaurative Zahnmedizin angeboten.

SINUZ (Studentisches Innovations- und Trainingszentrum)

SINUZ, eine Einrichtung des Zentrums Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde der UMG, ist das bislang einzige sog. Skills-Lab in Deutschland, ein Lern- und Trainingszentrum für Studierende der Zahnmedizin.

Buchempfehlungen für Studierende

E-Learning

Informationen zu unseren Lehrveranstaltungen sowie zur Sammlung zahnmedizinisch-klinischer Fallbeispiele